Die Bitburger Gespräche wurden 1972 von Staatsminister Dr. h.c. Otto Theisen begründet. Sie bieten ein Forum für die wissenschaftliche und politische Erörterung aktueller und sich abzeichnender rechtspolitischer Fragen innerhalb wie außerhalb des nationalen Rahmens. Namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Justiz, Verwaltung und Medien nehmen regelmäßig an den Gesprächen teil. 

 

Seit dem Jahr 2010 finden die Bitburger Gespräche zweimal jährlich - im Frühjahr in Rheinland-Pfalz und im Herbst in München - statt.

 

Veranstaltet werden die Bitburger Gespräche von der Gesellschaft für Rechtspolitik in Kooperation mit dem Institut für Rechtspolitik an der Universität Trier (IRP), das sich insbesondere der wissenschaftlichen Vor- und Nachbereitung der Gespräche widmet.